Bipowered

Geld

Wer gibt uns materielle Segnungen? Die Bibel sagt in 5. Mose 8, 18 (Bruns): „Denke vielmehr daran, daß der Herr, dein Gott, es ist, der dir die Kraft verliehen hat, einen solchen Wohlstand zu erwerben!“

Kann Geld einem im Wege stehen um sich um wichtigere Dinge zu bemühen? Wohlstand kann der Mittelpunkt in unserem Leben werden und Gottes Platz einnehmen. Die Bibel sagt in Jeremia 9, 22-23 „So spricht der Herr: Ein Weiser rühme sich nicht seiner Weisheit, ein Starker rühme sich nicht seiner Stärke, ein Reicher rühme sich nicht seines Reichtums. Sondern wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er klug sei und mich kenne, daß ich der Herr bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden; denn solches gefällt mir, spricht der Herr.“

Wohlstand kann einem eine falsche Sicherheit geben. Die Bibel sagt in Lukas 12, 15: „Und er sprach zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor aller Habgier; denn niemand lebt davon, daß er viele Güter hat.“

Es ist unklug den finanziellen Erfolg als Priorität zu setzen. Die Bibel sagt in Matth 6, 24: „Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ 1. Timotheus 6, 9: „Denn die reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Verstrickung und in viele törichte und schädliche Begierden, welche die Menschen versinken lassen in Verderben und Verdammnis.“

Obwohl es nicht unmöglich ist, so ist es doch schwer für den Reichen ein Bürger des himmlischen Reiches zu werden. Die Bibel sagt in Markus 10, 23-25: „Und Jesus sah um sich und sprach zu seinen Jüngern: ‚Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes kommen!‘ Die Jünger aber entsetzten sich über seine Worte. Aber Jesus antwortete wiederum und sprach zu ihnen: ‚Liebe Kinder, wie schwer ist’s, ins Reich Gottes zu kommen! Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als daß ein Reicher ins Reich Gottes komme‘.“

Die Liebe zum Geld führt zum Übel. Die Bibel sagt in 1. Timotheus 6, 10: „Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels; danach hat einige gelüstet, und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen.“

Zufriedenheit hat nichts damit zu tun, wieviel Geld oder Besitz jemand hat. Die Bibel sagt in Philipper 4, 12-13: „Ich kann niedrig sein und kann hoch sein; mir ist alles und jedes vertraut: beides, satt sein und hungern, beides, Überfluß haben und Mangel leiden; ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.“

Das Interesse liegt dort, wo das Geld investiert ist. Die Bibel sagt in Matthäus 6, 21: „Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.“