Bipowered

Jesus Christus

Jesus (das Wort) war Gott vom Anfang an und er wurde Mensch. Die Bibel sagt in Johannes 1, 1, 14: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Warum war es für Jesus notwendig die menschliche Natur anzunehmen? Die Bibel sagt in Hebräer 2, 17: „Daher mußte er in allem seinen Brüdern gleich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, zu sühnen die Sünden des Volkes.“

Jesus demonstrierte seine Menschlichkeit und seine Gottheit indem er Versuchungen widerstand. Die Bibel sagt in Hebräer 4, 14-15: „Weil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesus, den Sohn Gottes, der die Himmel durchschritten hat, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.“

Jesus offenbarte seine Gottheit durch seine Auferstehung. Die Bibel sagt in Markus 16, 6: „Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.“

Paulus zeugte von der Gottheit Jesu. Die Bibel sagt in Kolosser 2, 9: „Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.“

Welche Verbindung hat Jesus zu seinem Vater? Die Bibel sagt in Johannes 10, 30: „Ich und der Vater sind eins.“

Jesus ist der große Arzt. Die Bibel sagt in Lukas 8, 47-48: „Als aber die Frau sah, daß es nicht verborgen blieb, kam sie mit Zittern und fiel vor ihm nieder und verkündete vor allem Volk, warum sie ihn angerührt hatte, und wie sie sogleich gesund geworden war. Er aber sprach zu ihr: Meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen. Geh hin in Frieden!“

Früher oder später muß jeder Mann, jede Frau und jedes Kind anerkennen müssen, daß Jesus Christus der Herr ist. Die Bibel sagt in Philipper 2, 10-12: „Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, daß in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.“

Jesus ruft die Menschen zur Buße auf. Die Bibel sagt in Matth 4, 17: „Seit der Zeit fing Jesus an zu predigen: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbei gekommen!“

Jesus kam nicht in die Welt, um das Gesetz aufzulösen, sondern um es zu erfüllen (auszuleben). Die Bibel sagt in Matthäus 5, 17: „Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.“

Jesus ist der einzige Weg, der zu Gott führt. Die Bibel sagt in Johannes 14, 6: „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“

Jesus hat die Macht über den Tod. Die Bibel sagt in Johannes 11, 25 (Simon): „Jesus sprach zu ihr: ‚Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt wird leben, wenn er auch stirbt‘.“

Während seines Lebens hier auf Erden, beeinflußte Jesus das Leben vieler Menschen. Die Bibel sagt in Matthäus 4, 23: „Und Jesus zog umher in ganz Galiläa, lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium von dem Reich und heilte alle Krankheiten und alle Gebrechen im Volk.“

Was ist notwendig um Jesus nachzufolgen? Die Bibel sagt in Lukas 9, 23: „Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.“

Das Leben Jesu wird sich in unserem Leben offenbaren. Die Bibel sagt in Galater 2, 20: „Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.“

Wir sollten die Gesinnung Christi haben. Die Bibel sagt in Philipper 2, 5: „Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht.“

Auch sie können Jesus als ihren Erlöser annehmen. Die Bibel sagt in Johannes 1, 12 und 1. Petrus 3, 18: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.“ „Denn auch Christus hat einmal für die Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er euch zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist.“